Eisenpräparate zur Reduzierung vorhandener Schwefelfrachten

Schwefel bildet sich bei der Beschickung Ihrer Anlage mit nahezu allen verfügbaren Substratarten. Insbesondere protein- und eiweißreiche Stoffe tragen zu einem hohen Schwefelwasserstoffgehalt bei. Hohe Schwefelfrachten im Biogas können zu massiven Schädigungen der Anlagentechnik (z. B. BHKW) führen.

Die Zugabe von Eisenpräparaten in Ihre Fermenter bindet vorhandenen überschüssigen Schwefel und dadurch kann dieser nicht in die Gasphase übergehen. Darüber hinaus sorgen Sie  für eine bessere Verfügbarkeit der vorhandenen Spurenelemente für Ihre Bakterien und unterstützen parallel deren Enzymbildung.


Muehlacker_stage_XL.jpg

Profitieren Sie von diesen Vorteilen:

  • Optimierung der Gaszusammensetzung
  • Vermeidung von Schädigungen der Anlagenkomponenten
  • In flüssiger und fester Form, je nach Anlagenkonstellation